Hühnerhof Juesven - Unsere Hühner

Bresse Gauloise

Von den weißen Bresse Gauloise (Les Bleus) Hühnern halten wir zwei Stämme mit jeweils einem Hahn und sieben Hennen.

 

Sie legen viele cremefarbene Eier, brüten nur selten, heißt es - bei uns sind es immer mind. zwei Hennen im Jahr.


Unsere ersten Küken sollten robust und frohwüchsig sein. Als dann die erste Henne, eine mittelgroße Mix-Henne, zu glucken begann, besorgten wir uns Bruteier von weißen Bresse Gauloise Hühnern. Schnell lernten wir, dass der Bruterfolg, neben der Qualität der Bruteier, auch vom Character, dem Alter und der Erfahrung sowie der Ranghöhe der Henne in der Herde abhängt. Mit jeder weiteren Brut wurden unsere Hennen erfolgreicher.

 

Mittlerweile haben wir zwei sehr schöne Zuchtstämme dieser Rasse. Wir achten sehr darauf, dass das Gefieder rein weiß ist, also keinen Gelbstich im Halsbehang oder Sattel hat, die Beine blau sind und die Tiere eine der Rasse entsprechende Körperform aufweisen. Alle Tiere werden den gesetzl. Bestimmungen gemäß geimpft.

 

Zieht man Küken dieser Rasse zusammen mit anderen Küken auf, kann man sehr gut beobachten, wie nach wenigen Wochen die Gauloise Küken die anderen im Wachstum überholen. Die Hennen dieser Rasse legen oft ab der 18. Woche ihre ersten Eier.

rote Orpington

Wir besitzen einen Stamm roter Orpington, z.Z. ein Hahn mit fünf Hennen.

 

Orpington gehören mehr zu den "Fleischrassen", legen nicht ganz soviele Eier, sind dafür aber sehr brutfreudig und besonders gute Glucken.

Die ersten Orpington Küken zogen wir 2015 auf. Wir bestellten Bruteier von verschiedenen Züchtern, doch beide Bruten waren nur von mäßigem Erfolg und so konnten wir nur einen Zuchtstamm zusammen stellen.

 

Orpington Hühner sind sehr ruhige und zutrauliche Tiere. Auch der Hahn ist ein eher gemütlicher Vertreter der Gattung. Ein wenig nervös wurden wir, als nach über 30 Wochen immer noch kein Ei gelegt war. Also holten wir uns weitere Informationen bezüglich der Legereife dieser Rasse eIn. Alles verlief normal und die Eier kamen dann doch. Eine der Hennen kam auch recht bald in Brutlaune.

 

Orpington haben einen tiefen Stand und einen eher würfelförmigen Körper (gleiche Höhe, Länge, Breite).

Jersey Giant, schwarz

Auch von den Jersey Giants halten wir einen Zuchtstamm mit einem Hahn und sieben Hennen.

 

Die Hähne sind wirklich groß! Diese Rasse wurde wegen ihres guten Fleischansatzes gezüchtet, legen aber auch recht gut.

 

Diese Rasse ist einfach Klasse! Auch die Jersey Giants wachsen rasch heran und sind sehr ruhige bis zahme Tiere. Sie bieten eine absolut stattliche Erscheinung und sehen mit ihrem schwarzen, glänzenden Gefieder und den Kulleraugen wirklich edel aus.

 

Jersey Giants sind große, schwere Tiere. Sie lassen sich gut ohne Glucke aufziehen und beginnen mit ca. 24 - 26 Wochen zu legen. Die Tiere haben einen hohen Stand, dunkle Beine und helle Sohlen.

Strupphühner in splash

Bei den Strupphühnern haben wir mit dem blauen und schwarzen Farbschlag angefangen, haben 2015 einen blauen Hahn mit blau/silbernen Grünleger Hennen gekreuzt und mittlerweile haben wir nur noch splash farbene Tiere. Die Hennen legen Eier in verschiedenen Grüntönen.

 

Besonders ist die gute Legeleistung unserer Strupphennen - sie legen nach der Mauser, auch als zwei- und dreijährige, viele große Eier, die selten unter 60 Gramm wiegen.

 

Unsere Strupphühner brüten jedes Jahr zuverlässig ihre Küken aus. Es sind ruhige, ausgegeglichene Tiere, die nicht über Zäune fliegen.

 

Diese Rasse zeichnet sich bekanntlich durch ihr Gefieder aus, allerdings darf man keinen Schreck bekommen, wenn sie mausern. So manches Strupphuhn sieht dann wirklich gerupft aus. Dafür ist das neue Gefieder umso schöner!

Weitere Infos zu den verschiedenen Hühnerrassen erhalten Sie auch auf diesen Seiten: